space space space space space space space
.Links  
 

.Presseberichte  
 
12.2011: Sturmschaden.
01-09: Soloth. Zeitung.
01-09: Kids Snow Day.
01-06: Schweiz aktuell.
03-05: Soloth. Tagblatt.
12-04: Soloth. Tagblatt.
12-04: Soloth. Tagblatt.
12-03: Soloth. Zeitung.
11-01: Dr Attiswiler.
2003/04: 40 Jahre Skilifte.

.Fotos Balmberg  
 

facebook
Schweiz Tourismus
Nov. 2001: Dr Attiswiler
Die Sportanlagen Balmberg AG gehen in die 38. Saison
Die früheren "Skilifte Balmberg" sind seit 1996 eine Familien-AG, welche von den drei Gründungsfamilien Sterki (Günsberg), Ryf und Kurth (beide Attiswil) getragen wird.
Obwohl die nicht immer idealen Schneeverhältnisse der letzten Jahre die Aufrechterhaltung des Betriebes nicht einfach machen, sehen sich die Betreiber als Idealisten. Sie wollen auf alle Fälle weitermachen.
Mittlerweilen 4 Lifte
Das beliebte Nachtskifahren auf dieser Piste findet jeweils von Dienstag bis Freitag von 19.30 - 22.00 h statt. Die Initiative zum Bau eines Übungsliftes entstand aus der Praxis heraus: Es kamen viele Familien mit Kindern, die als Anfänger noch unsicher auf den Brettern standen, sowie Snowboardanfänger. V.a. beim Skiliftfahren zeigten diese noch Unsicherheiten, was immer wieder zu Verzögerungen und Unterbrüchen im Skiliftbetrieb führte. So entstand 1972 der zunächst 150 m lange Schlepplift Piccolo. Heute ist der Übungslift Höfli ein Tellerlift mit Masten. Er wird jedes Jahr im Frühling komplett (d.h. inkl. Masten) demontiert, und im Herbst jeweils wieder aufgebaut. Aus ästhetischen Gründen erteilt der Kanton nur unter dieser Bedingung die Betriebsbewilligung. 1995 wurde auch der Skilift Röti übernommen. Die Gesamtpistenlänge beträgt somit ca. 8 km, die längste Abfahrt ist 1,5 km lang. Sämtliche Pisten werden mit dem Pistenfahrzeug präpariert.
Idealisten mit einer Schnapsidee?
Als Jugendliche und Lehrlinge machten sich Ernst Ryf und Fritz Kurth am Sonntag mit dem Postauto auf den Weg. Oben auf dem Balmberg "trampeten" sie die Kähle rauf.
Während des langen und anstrengenden Aufstiegs, der schliesslich ganze drei Abfahrten pro Tag ermöglichte, träumten sie schon damals von einem Lift. Als 27- bzw. 28-Jährige machten sie sich an die Verwirklichung ihres langgehegten Projekts. Das Land gehörte der Stiftung Oberbalmberg (Kant. Krankenkasse). Der zuständige Dr. Pfluger traute seinen Ohren nicht, liess sich aber sofort vom Elan der beiden anstecken. Der erste Dämpfer liess jedoch nicht lange auf sich warten: Baumeister Sterki hatte die gleiche Idee. Glücklicherweise wollte er das Projekt finanziell nicht alleine tragen. So wurde im Büro Sterki der Grundstein für das Skigebiet Balmberg gelegt. Seit 1996 besteht der Verwaltungsrat der Sportanlagen Balmberg AG aus Guido Sterki (Verwaltungsratspräsident), Andreas Ryf (Verwaltungsrat), Beat Schmid-Kurth (Techn. Leiter), Petra Kurth (Öffentlichkeitsarbeit, Marketing) und den Gründern Othmar Sterki, Ernst Ryf und Fritz Kurth.
Der erste Winter war der schlechteste überhauptDer erste Winter war der schlechteste überhaupt. Am Freitag, 14. Februar 1963 wurde der erste Skilift, Kähle, auf dem Balmberg in Betrieb genommen.
Die Wintersportler konnten danach bis am folgenden Sonntag ihrem Vergnügen nachgehen, dann war fertig mit Schnee. Die Einnahmen betrugen exakt 528 Franken und 40 Rappen. Dennoch hat der Balmberg inzwischen 37 Winter mit Skiliften hinter sich, darunter waren gute wie auch schlechte, z.B. 79/80, welches die zweitschlechteste Saison war. Das Skigebiet liegt auf einer Höhe von 950 - 1300 m.ü.M. Die Winter sind in den letzten Jahren deutlich kürzer geworden. So zählte man in den ersten 15 Jahren noch zwischen 80 - 100 Betriebstage, seit 1985 musste ein Rückgang auf 40 - 70 Tage verzeichnet werden. Dennoch kommt eine Beschneiungsanlage aus finanziellen Gründen nicht in Frage. Es würden u. a. dafür enorme Wassermengen benötigt, was den Bau eines Reservoirs notwendig machen würde.
Kleine Anlage - grosse InfrastrukturHinter dem Betrieb einer Wintersportanlage steckt viel Arbeit, und dies nicht nur im Winter.
Bei optimalen Bedingungen sind an Sonntagen 16 - 20 Personen beschäftigt - von der Schneeräumung über die Parkplatzanweisung, den Billetverkauf, die Pistenpräparierung, die Skiliftbetreuung bis hin zu den Rettungsdiensten. Neben den Familienmitgliedern der Gründerfamilien handelt es sich um Temporär-Angestellte. Es sind meist über Jahre dieselben Mitarbeiter. Ende Saison, d.h. im März/April, stehen Frühlingsrevisionen bzw. Demontage an. Auch im Sommer sind allerhand Erneuerungsarbeiten zu erledigen. Und im Herbst geht es dann bereits wieder an die Bereitstellung der Anlagen. All die Arbeiten werden durch Familienmitglieder meist im Wochenenddienst verrichtet.
Das liebe GeldDie vieldiskutierten Parkgebühren entstehen aus dem Umstand heraus, dass die Schneeräumung Günsberg - Balmberg zu einem Viertel, diejenige sämtlicher Parkplätze sogar ganz von der Gesellschaft finanziert werden muss.
Diese Parkplatzgebühren vermögen in den wenigsten Wintern die Schneeräumungskosten zu decken. Und: Nicht jeder Automobilist steht danach mit den Brettern am Lift! Auch in schneearmen Wintern stehen Investitionen an, so musste z.B. vor zwei Jahren ein neues Pistenfahrzeug angeschafft werden. Kam dazu, dass das grosse Gefährt im alten Garage zuwenig Platz hatte, in der Folge also ein Anbau notwendig wurde. Trotzdem wird verdientes Geld sofort reinvestiert. Jede der drei Familien ist zu je einem Drittel beteiligt. Öfters heisst das Motto: " Ausser Spesen nix gewesen". Trotzdem haben sie ihre Begeisterug nicht verloren und gehen immer wieder mit viel Motivation ans Werk.
SpezialitätenAuf dem Balmberg gibt es natürlich auch eine Skischule. Sie steht unter der Leitung von Hans Küpfer und ist unabhängig von den Skiliften. Der Skiclub Günsberg führt wenn immer möglich Trainings und auch Rennen auf dem Balmberg durch. Nachtskifahren Dienstag bis Freitag. Zu erwähnen ist auch das Kurs- und Ferienhaus Tannenheim. Das gut ausgerüstete Haus bietet Sommer und Winter Platz für max. 36 Personen. Auskünfte zum Haus Tannenheim erteilen Heidi Kurth, Tel. 032 637 12 83 und Elisabeth Bucheli, Tel. 032 637 26 64.
 
Öffnungszeiten/Pisten

Hier finden Sie die aktuellen Öffnungszeiten der Skilifte Balmberg:

Fotos Dezember 2017

Saisonschluss 
Herzlichen Dank für Ihren Besuch auf dem Balmberg im vergangenen Winter. Wir wünschen Ihnen einen sonnigen Frühling :-).

Ihr Balmberg-Team 


Letzte Änderung: 16.03.2018/18.00


Flexible Mitarbeiter, auch rüstige Senioren, für die Bewirtschaftung unserer Parkplätze auf dem Balmberg gesucht.
Bei Interesse melden Sie sich bitte per Mail oder telefonisch unter 077 257 55 34.
Wir freuen uns auf Ihre Mail oder Ihren Anruf.

Liken Sie uns auf Facebook und Sie werden über die aktuellen Öffnungszeiten informiert.

Skischule Balmberg

Bistro im ehemaligen Kurhaus 

Menükarte Bistro Balmberg Winter


Kontakt

Mail Sportanlagen Balmberg 

Info-Tel. 032 637 10 40


Wetterprognose Balmberg